BBE Gehaltsstruktur-Untersuchung 2011 mit aktuellen Erkenntnisssen zur Vergütung von Geschäftsführern

Die aktuelle Gehaltsstruktur-Untersuchung führte BBE media gemeinsam mit dem Deutschen Steuerberaterverband e.V. und weiteren Partnern 2011 durch. Im Zeitraum von März bis August 2011 nahmen 3.781 Teilnehmer an der Darstellung der Verdienstsituation von GmbH-Geschäftsführern teil, bestehend aus fünf Wirtschaftszweigen und 69 Branchen. Jahresgesamtbezüge:

Die Jahresgesamtbezüge sind im Vergleich zum Vorjahr betrachtet im Mittel um 8,1 % gestiegen. Die Verdienste der GmbH-Geschäftsführer liegen insgesamt zwischen ca. 50.000 € bis über 3,7 Mio. € im Jahr, wobei die Jahresgesamtbezüge meistens zwischen 75.000 € und 250.000 € betragen. Am besten verdienen erneut die GmbH-Geschäftsführer im Wirtschaftszweig Industrie, gefolgt mit deutlichem Abstand vom Wirtschaftszweig

Großhandel

Die Unternehmensgröße sowie die Ertragslage der Gesellschaft spielen für die Höhe der Bezüge eine unverkennbare Rolle, denn je höher die Umsatzrendite der GmbH ist, desto mehr verdienen GmbH-Geschäftsführer. Berücksichtigt man noch die Unternehmensgröße, verstärkt sich diese Wirkung nochmal erheblich, da Geschäftsführer sonst vergleichbarer Unternehmen bei Anwachsen des Umsatzes von einer auf zehn Millonenen Euro auch den Verdienst mehr als verdoppeln.

Tantiemen

Tantiemen spielen bei der Geschäftsführervergütung eine erhebliche Rolle, besonders im Wirtschaftszweig Industrie sind sie erheblich bedeutsamer, als im Einzelhandel.

Die Anzahl der Geschäftsführer mit Tatiemevereinbarung ist gegenüber dem Vorjahr um 2,3 % gestiegen. Die Beträge der Tantiemen haben allerdings auch in  diesem Jahr wieder eine sehr weite Spannbreite, sie liegen vom dreistelligen bis zum Höchstbetrag von 488.000 €.

Auch hier stehen Umsatzrendite und Tantiemehöhe in einem unverkennbaren Zusammenhang, da sich mit steigender Umsatzrendite auch die Tantiemeleistung der GmbHs erhöht.

Altersvorsorge

Die Altersvorsorge ist bei GmbH-Geschäftsführern findet ein den Anstellungsverträgen von Geschäftsführern fast immer Berücksichtigung. Sie reicht von Direktversicherungen über Kapitalversicherung, Pensions- und Unterstützungskasse bis zur Pensionszusage.

Hierbei entscheiden sich fast 90 % für die Direktversicherung, in die auch mehr als 93 % der Geschäftsführer mit Pensionzusage einzahlen. Auch der Anteil der Pensionskasse ist im Vergleich zur letzten Umfrage auf 22,8 % gestiegen, der Anteil der Kapitallebensversicherungen beläuft sich im Gegensatz hierzu auf nur 5,4 %.

28,9 % der GmbH-Geschäftsführer wird eine Pensionzusage von ihrer Gesellschaft erteilt obwohl dies, die wohl kostenspieligste Variante für die GmbHs ist. Die Vereinbarungen werden nicht gleich bei der Einstellung getroffen, sondern erst nach längerer Zeit in der Spitzenpostion der GmbH. Besonders beliebt ist die Pensionszusage in den Wirtschaftszweigen Industrie und Großhandel, da die Positionsinhaber der Industrie darüber verfügen.

Dienst-Pkw

Der Dienstwagen gehört zu den häufigsten Zusatzleistungen für die Mitglieder der Geschäftsführung. Fast 83 % steht ein Geschäftswagen zur Verfügung, den sie auch kostenfrei privat nutzen dürfen, das heißt, dass sie der Gesellschaft dafür kein Entgelt zahlen müssen. Freilich verbleibt dann die 1%-Regel bei den Geschäftsführern.

GmbH-Chefs bevorzugen weitherhin deutsche Fabrikate, besonders beliebt ist Mercedes, gefolgt von Audi und BMW. Die bevorzugten Modelle gehören zur gehobenen Mittelklasse und reichen bis hin zum Oberklassen-Niveau, allerdings gehören diese Fahrzeuge im Wert von über 100.000 € zur Seltenheit. Die Kosten liegen bei der Hälfte der GmbHs sogar unter 55.300 €, der teuerste Firmenwagen belief sich auf 245.000 €.

Quelle: GmbH-Rundschau 2011, R 533 (Peter Rath, Neuwied)